TUMULT HERBST 2014 (vergriffen)

TUMULT fragt in seiner aktuellen Ausgabe danach, was Revolte – auf einer globalen Projektionsfläche ›rebellischer‹ Spektakel – noch heißen kann und wieder heißen muss. Als ihr unversöhnlichster Theoretiker und Akteur kann immer noch Georges Bataille (1897–1962) gelten. Seine Entdeckungen auf Streifzügen ins Heterogene, Verfemte, Ausgeschlossene zeigen unmissverständlich – entgegen allen heute beliebig inszenierten Überschreitungsgesten: Das ganz Andere bleibt inkommensurabel.
 

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung schlägt Schneisen in die subventionierte Wirklichkeit, sorgt für Belichtungen von toten Winkeln der Wahrnehmung und öffnet Landschaften der Poesie.

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung durchmisst die Räume des Politischen, erforscht die
Lebenswelt Netz, informiert über Die Bewirtschaftung der Zukunft und sucht Das Gespenst Sexualität heim.

TUMULT_UMSCHLAG_sommer2014.jpg


Umfang: 104 Seiten
Preis: 8,00 Euro (D) 8,50 Euro (A) 10,00 SFR (CH)
Format: 20 x 28,6 cm


Erscheinungsdatum: 12. September 2014
Pressecode: 4-198745-408000-03
Vertriebsinformationen: siehe hier ☛

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung erscheint vier Mal im Jahr, und zwar jeweils im Frühjahr (März), im Sommer (Juni), im Herbst (September) und im Winter (Dezember).

zwischenstrich.png

INHALT


Frank Böckelmann und Horst Ebner – Verfemte Unvereinbarkeit Zur vierten Ausgabe der Vierteljahresschrift ☛ PDF


SCHNEISEN

Jürgen Paul Schwindt – Die Mitmacher Zur Pathogenese der neuen deutschen Universität. 
Teil III (figurae dramatis 1) – Der »Kollege«

Hans Magnus Enzensberger – Danach (1970ff.) Erinnerungen an einen Tumult
Michael Böhm – Wahre Rebellen, falsche Rebellen Zur Logik von Meer und Markt
Thomas Kapielski – Kompost Aphorismen

                                                         
BELICHTUNGEN

László Földényi – Im Chaos malen Francis Bacons Atelier
Sebastian Hackenschmidt – Wasser und Wasserlassen Über Springbrunnen, Schadenfreude und die Wahlverwandtschaft von Thomas Kapielski und Marcel Proust
Florian Grosser – Durchmusterte Schichten Die Dokumentationskunst Clemens von Wedemeyers
Friederike Kretzen – Über das Unverfügbare 


RÄUME DES POLITISCHEN

Georges Bataille – Die Heterologie Definition
Georges Bataille – Aneignung und Ausscheidung 
Georges Bataille – L’Œil pinéal  [Zwei Fragmente]
Rita Bischof – Die Lehre des ganz Anderen 


LANDSCHAFTEN

Tom Schulz – Die Verlegung der Stolpersteine Vier Gedichte ☛ PDF
Friederike Mayröcker – das Ästchen das ich AUFGEKLAUBT im Park
Peter Strasser – Weltretter, Frauenbeglücker, guter Sohn Geschichten vom Herrn Impono


DIE BEWIRTSCHAFTUNG DER ZUKUNFT

Hermann Rauchenschwandtner – Von der Denkökonomie zur Optionalität der Welt


DAS GESPENST SEXUALITÄT

Petra Gehring – Paare im Panikraum Teil 2. Bioreproduktion, Produktkind und Trashkonsum
Siegfried Gerlich – Die anthropologische Revolte der Perversion  ☛ PDF

 

LEBENSWELT NETZ

Johannes Paßmann – Der Twitterer als Phantom Zu Autorschafts- und Personalitätskonstruktionen im Social Web


[Albert Kamp] – Charta der Anonymen Akademiker

 

zwischenstrich.png