TUMULT SOMMER 2014 (vergriffen)


TUMULT erinnert in dieser Ausgabe an den 1998 gestorbenen griechischen Philosophen Panajotis Kondylis. Dessen gelehrte, doch mit polemisch, antiakademisch aufblitzendem Gestus verfasste Schriften waren zu Ende des letzten Jahrhunderts durchaus beachtet, ihr zeitdiagnostisches Potenzial – Stichwort Europa, Griechenland – ist aber noch weitgehend unausgeschöpft.
 

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung schlägt Schneisen in die subventionierte Wirklichkeit, sorgt für Belichtungen von toten Winkeln der Wahrnehmung und öffnet Landschaften der Poesie.

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung durchmisst die Räume des Politischen, erforscht die
Lebenswelt Netz, informiert über Die Bewirtschaftung der Zukunft und sucht Das Gespenst Sexualität heim.

TUMULT_UMSCHLAG_sommer2014.jpg


Umfang: 96 Seiten
Preis: 8,00 Euro (D) 8,50 Euro (A) 10,00 SFR (CH)
Format: 20 x 28,6 cm


Erscheinungsdatum: 11. Juni 2014
ISBN: 978-3-945385-03-6
Vertriebsinformationen: siehe hier ☛

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung erscheint vier Mal im Jahr, und zwar jeweils im Frühjahr (März), im Sommer (Juni), im Herbst (September) und im Winter (Dezember).

zwischenstrich.png

INHALT


Frank Böckelmann und Horst Ebner – Welt am ›Draht‹ Zur dritten Ausgabe der Vierteljahresschrift ☛ PDF


SCHNEISEN

Frank Böckelmann – Keine Souveränität für niemand Zu den Phantasmen Privatheit und Macht im Netz
Manfred Schneider – »Würden Sie bitte auf das Display meines Smartphones spucken?« Fortschritte und   Rückschritte der Denunziationstechnologie
Jürgen Paul Schwindt – Die Mitmacher Zur Pathogenese der neuen deutschen Universität. Teil II – Das »Zeitfenster« ☛ PDF 

                                                         
BELICHTUNGEN

Frank Jödicke – Das Tier als Weltbürger
Timm Nikolaus Schulze – Autofiktion als Körperdystopie
Wolfgang H. Spindler – Der Mensch als FalEine kurze Betrachtung ☛ PDF 
Werner Beiweis – Survival of the Fittest
Inka Mülder-Bach – Der Große Krieg als Spiegelachse. Zu Musils Mann ohne Eigenschaften Ein Gespräch mit Gabriel Ramin Schor 


RÄUME DES POLITISCHEN

Panajotis Kondylis – Macht und Entscheidung Nachgelassene Notizen zur Sozialontologie
Panajotis Kondylis – Sein und Zeit – eine Sammlung raffinierter und nebulöser Gemeinplätze 
Peter Trawny – Kondylis’ Heidegger Ein mögliches Missverständnis  
Andreas Cser – Konservativismus nach Kondylis 
Lars Quadfasel – Die schöne Seele des Poststrukturalismus Zur unkritischen Theorie Judith Butlers 
Stefan Dornuf – Unter dem Pflaster liegt Deutschland Zu Manuel Seitenbechers Mahler, Maschke & Co. Rechtes Denken in der 68er-Bewegung?


LANDSCHAFTEN

Jörg Bernig – Abseitige Wege Drei Gedichte
Jörg Bernig – Gestein Eine Erkundung
Steffen Langenhan – oikos in den schädelbasen – kurzromane


DIE BEWIRTSCHAFTUNG DER ZUKUNFT

Wolfgang Pircher – Dollarkriege Das Netzwerkimperium USA
Walter Seitter – Zu viel Geld! 


DAS GESPENST SEXUALITÄT

Pierre Klossowski – Die Enteignung der Wollust Ein Gespräch mit Jean-Maurice Monnoyer 
Petra Gehring – Paare im Panikraum Teil 1. Für eine Gegenwartsgeschichte der Sexualität

 

zwischenstrich.png