IN EIGENER SACHE

Seit 1. Juli 2022 hat TUMULT einen Chefredakteur: Leon Wilhelm Plöcks. Plöcks, der vom Niederrhein stammt, arbeitet als Autor, freier Geisteswissenschaftler, Seminarleiter und mit verschiedenen künstlerischen Medien. Früher war er als Schauspieler für Theater und Fernsehen sowie als Drehbuchautor und im Bereich Coaching, Kommunikationstraining und Psychotherapie tätig. Er besuchte eine Schauspielschule, studierte Philosophie und Psychologie, absolvierte psychotherapeutische Aus- und Weiterbildungen und schloß ein Masterstudium der Klinischen Organisationspsychologie ab. Seit vielen Jahren beschäftigt er sich mit der Erforschung und Vermittlung der Philosophie und Praxis mitteleuropäischer und östlicher Weisheitslehren. Jüngste Veröffentlichungen: Volksverletzung – Die Deutschen und ihre inneren und äußeren Widersacher (Manuscriptum 2021). Die Allianz – Skizze eines Machtprojekts (Antaios 2021). Menschendämmerung – Corona und die große Transformation (Manuscriptum 2022).
Seinem letzten Buch hat Michael Klonovsky auf acta diurna  am 29. Mai 2022 eine ausführliche Rezension gewidmet (scrollen Sie bitte ein wenig nach unten; nach dem Vorspann beginnt die eigentliche Rezension auf »Seite 8«).

In der Geschichte von TUMULT hat es sich bewährt, dass jeweils nur einer die redaktionelle Verantwortung für die Vierteljahresschrift trägt. Ausgabe Herbst 2022 wird noch von Frank Böckelmann gestaltet, Ausgabe Winter 2022/23 bereits von Leon Wilhelm Plöcks.

Am 1, August 2022 tritt Till Röcke, unser Anzeigenleiter, als Online-Redakteur und Blog-Wart an die Stelle von David Reinhard, der fortan andere Aufgaben übernimmt. Der Herausgeber dankt Reinhard für Findigkeit, Zuverlässigkeit und stilistische Brillanz im TUMULT-Blog und in den Facebook- und Twitter-Accounts.