NEU!

Ab sofort können Sie alle Ausgaben von 2014 und 2015 als PDF  hier erwerben


TUMULT SOMMER 2016

Souveräne Denker wie Rudolf Brandner, Egon Flaig, Ulrich Schacht, Richard Wagner, Manfred Lauermann und Harald Seubert analysieren die Lage Deutschlands und seiner Institutionen zwischen orientierungsloser Alltoleranz und transatlantischer Gesinnungspflege, Gutmenschentum und Bürgerkrieg. Noch nie hat sich eine Gesellschaft für etwas Abwesendes (ihre Werte) so aufdringlich selbst gefeiert wie die unsere. Noch nie war Individualismus so kollektivistisch. Gebetsmühlenartig propagierte »Grundwerte« wie Toleranz, Pluralismus, Nichtdiskriminierung, Gleichberechtigung und Weltoffenheit sind Leerformeln, bloße Teilnahmeregeln. Teilnahme woran? Was sind sie anderes als soziale Entsprechungen des fiktiven Kapitals, überallhin konvertierbare Allerweltswährungen? Aber sie sollen die Solidargemeinschaft zusammenhalten. Mit ihrem Gebrauch verbindet sich Hoffnung auf ein verhätscheltes Dasein. Dem Glauben an diese Kinderwelt zuliebe sollen die Reste des Unegalen abgeschafft werden – Nationen, Sprachen, Zugehörigkeit, Weiblichkeit/Männlichkeit, Mythen und Riten, kurzum, alle Lebens- und Sterbensgründe. 

 

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung schlägt Schneisen in die subventionierte Wirklichkeit, sorgt für Belichtungen von toten Winkeln der Wahrnehmung und öffnet Landschaften der Poesie.

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung durchmisst die Räume des Politischen, erforscht die
Lebenswelt Netz, informiert über Die Bewirtschaftung der Zukunft und sucht Das Gespenst Sexualität heim.

TUMULT_Sommer_2016.jpg


Umfang: 96 Seiten
Preis: 8,00 Euro (D) 8,50 Euro (A) 10,00 SFR (CH)
Format: 20 x 28,6 cm


Erscheinungsdatum: 8. Juni 2016
Pressecode: 4-198745-408000-02
Vertriebsinformationen: siehe hier ☛

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung erscheint vier Mal im Jahr, und zwar jeweils im Frühjahr (März), im Sommer (Juni), im Herbst (September) und im Winter (Dezember). Verleger und Inhaber der Zeitschrift ist der Verein Freunde der Vierteljahresschrift TUMULT e. V., Dresden. Näheres siehe Menüpunkt FÖRDERVEREIN

zwischenstrich.png

INHALT

 

Frank Böckelmann – Der Schritt ins Leere Zur Ausgabe Sommer 2016 ☛ PDF
 


SCHNEISEN

Rudolf Brandner – Analytik des Gutmenschen 

Eberhard Sens – Von Bürgerkriegen Vier Notizen

Manfred Lauermann – Einflüsterer und Menschenrechtsdealer: die Bilderberger 

Egon Flaig – Wo findet die Freiheit ihr Maß? ☛ PDF

Andreas Raithel – Life »as a service«  Herr und Knecht im 21. Jahrhundert

Rudolf Brandner – Die Überwindung des Nihilismus Zu Michel Houellebecqs Soumission

Benjamin Jahn Zschocke – Pitbull Svadba Eine von Zehntausenden ☛ PDF
 


BELICHTUNGEN

Ulrich Schacht – Figurationen finaler Ethik Zur Logik des absolut Bösen im absolut Guten – Erster Teil 

Richard Wagner – Unverhoffte Moderne

Harald Seubert – Zeitbruch

Jürgen Paul Schwindt – Die Mitmacher Zur Pathogenese der neuen deutschen Universität – Teil X (Der Stil 2) – »…«

Albrecht Goeschel/Paolo Goeschel de Carvalho – Neo-Urbanismus: Bunkerstadt – Autobahnstadt – Filmstadt Europa 



RÄUME DES POLITISCHEN

Julien Freund – Der unauffindbare Friede Aus dem Französischen von Karl Beck

Julien Freund – Die Demokratie und das Politische Aus dem Französischen von Paul Mayer

Jerónimo Molina Cano – Julien Freund, Theoretiker der Feindschaft

Matthias Popp – Den gordischen Knoten durchschlagen? Zur Psychodynamik der deutschen »Willkommenskultur«
 


LANDSCHAFTEN

Takasaki – 786,3

Michael Zeller – letzter stand Zu den Holzschnitten von Susanne Bockelmann
 


LEBENSWELT NETZ

Yannic Weber – Globaldigital verwirrt – Weltbürger im Netz
 


DIE BEWIRTSCHAFTUNG DER ZUKUNFT

Ferdinand Knauß – Die These vom Fachkräftemangel … und das Narrativ des Einwanderers als Wachstumsretters
 

 

 

zwischenstrich.png