NEU!

Ab sofort können Sie alle Ausgaben als PDF  hier erwerben


TUMULT HERBST 2017

»Wenn die Mehrheit der deutschen Wähler noch alle Sinne beisammen hätte, würde sie kein viertes Kabinett Merkel ertragen. Aber diese Mehrheit begehrt nichts anderes, als den Zustand satter schuldbewusster Selbstzufriedenheit zu verlängern – um einen Monat, um ein Jahr, um ein weiteres. Behilflich beim Ausblenden des Absehbaren – wachsende Raum- und Rentennot und eine selbstbewusste Umma mit leicht kränkbaren Empfindungen – sind das System Merkel mit seinem Beschwichtigungsbedarf und ein bequemer, selbstgefälliger Humanitarismus.« (Frank Böckelmann)
»Im Prinzip agiert die politische Führung in Deutschland, als ob es keine Zukunft gebe, oder eine, von der man augenscheinlich hofft, dass sie niemals stattfinden wird, jedenfalls nicht mehr in der Zeitspanne des eigenen Lebens.« (Alexander Meschnig)

 

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung schlägt Schneisen in die subventionierte Wirklichkeit, sorgt für Belichtungen von toten Winkeln der Wahrnehmung und öffnet Landschaften der Poesie.

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung durchmisst die Räume des Politischen, erforscht die
Lebenswelt Netz, informiert über Die Bewirtschaftung der Zukunft und sucht Das Gespenst Sexualität heim.

TUMULT_Umschlag_Herbst2017.jpg


Umfang: 96 Seiten
Preis: 8,00 Euro (D) 8,50 Euro (A) 10,00 SFR (CH)
Format: 20 x 28,6 cm


Erscheinungsdatum: 7. September 2017
Pressecode: 4-198745-408000-03
Vertriebsinformationen: siehe hier ☛

TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung erscheint vier Mal im Jahr, und zwar jeweils im Frühjahr (März), im Sommer (Juni), im Herbst (September) und im Winter (Dezember). Verleger und Inhaber der Zeitschrift ist der Verein Freunde der Vierteljahresschrift TUMULT
e. V.
, Dresden. Näheres siehe Menüpunkt FÖRDERVEREIN

zwischenstrich.png

INHALT

16 Bilder von Justine Otto
 
Frank Böckelmann – Ist Selbsterhaltung überhaupt legal? In Erwartung des vierten Kabinetts Merkel ☛ PDF


SCHNEISEN

Alexander Meschnig – Apokalypse now? Grenzenlosigkeit und ihre Folgen
Wolfgang Schivelbusch – Gegenrevolution 
Siegfried Gerlich – Ehe für alle und keinen Abgesang auf einen verlorenen Posten
Peter J. Brenner – Götterdämmerung Religion in der Migrationsgesellschaft
Marcel Gauchet – Die Triebfeder des Fundamentalismus. Ausgang der Religion – Rückkehr des Religiösen Teil 1
Thomas-Jürgen Muhs – Entwicklung der Zuwanderung nach Deutschland im zweiten Quartal 2017
 

DIE BEWIRTSCHAFTUNG DER ZUKUNFT

Albrecht Goeschel – Mehrwert-Steuer: Das Geld des Volkes
 

BELICHTUNGEN

Jörg Friedrich – Ein Krieg, der nicht enden will Korea 1950–2017
Matthias Matussek – Kirchentag ☛ PDF
Horst G. Herrmann – Blumen des Bösen. Granatsplitter des Guten Außerhalb der Paulskirche kein Heil
Johann Felix Baldig – Wir Menschen des Reiches
Manfred Lauermann – Jahrhundertgenie Lenin Zur späten Erstveröffentlichung von Hugo Fischers epochalem Werk
Thorsten Seifter – Kunst mit kollektiver Haftung »Hidden Figures – Unerkannte Heldinnen«


LEBENSWELT NETZ

Yannic Weber – Falschmeldungen ☛ PDF
 

LANDSCHAFTEN

Benjamin Jahn Zschocke – Abschluß des Berichts Ein Rückblick auf die Ahnenlandschaft
Steffen Langenhan – Abgefahren in Pro-Thesen
Hans Willenberg – Gedichte

 

RÜCK-BILDUNG

Josef Kraus – Vergeigte Bildung: Eindrücke – Erkenntnisse – Einwände Teil I: Der kurze Weg vom »digital native« zum digitalen Naivlin
Gunther Nickel – Fast kein Ziel erreicht Bilanz des Bologna-Prozesses